Beteiligung Wind geht in die zweite Runde

Beteiligung Wind geht in die zweite Runde

In Schleswig-Holstein ist der zweite Entwurf des gesamträumlichen Planungsverfahrens zur Errichtung von Windkraftanlagen in die öffentliche Beteiligung gegangen. Seit dem 04. September können Bürgerinnen und Bürger sowie die Träger öffentlicher Belange zu der Bestimmung von neuen Windenergieflächen in drei Planungsräumen Stellung nehmen.

Am 21. August hatte die Landesregierung den zweiten Entwurf der Teilfortschreibung des Kapitels über die Errichtung von Windkraftanlagen im Landesentwicklungsplan 2010 sowie den zweiten Entwurf der Teilaufstellung Sachthema Windenergie der Regionalpläne für die Planungsräume I-III beschlossen.

Dieses Verfahren ist richtungsweisend für die zukünftige Errichtung von Windkraftanlagen in Schleswig-Holstein. In der Beteiligung zum ersten Entwurf der Pläne gingen über 6.500 Stellungnahmen von Betroffenen ein. Auf Basis dieser Einwände wurde der Entwurf angepasst und steht nun erneut zur Beteiligung.

Mit BOB-SH erfolgt die gesamte Beteiligung digital. Planungsunterlagen können Online eingesehen werden und Interessierte können sich die Vorranggebiete für Windkraftanlagen auf einer interaktiven Karte detailliert ansehen. Teilnehmende können ortsbezogene Stellungnahmen abgeben und so eine direkte räumliche Zuordnung ihrer Einwände vornehmen.

Bürgerinnen und Bürger sowie die Träger öffentlicher Belange können noch bis zum 03. Januar 2019 an dem Verfahren teilnehmen. DEMOS gratuliert der Landesregierung Schleswig-Holstein zu der Entscheidung für eine moderne Beteiligungslösung, die breite Zugänglichkeit und Transparenz ermöglicht.

Mehr Erfahren:

Pressemitteilung der Staatskanzlei zum Start der Beteiligung

BOB-SH – Plattform zur Öffentlichkeitsbeteiligung in der Landesplanung

 

Titelfoto von Avantgarde Concept auf Unsplash.com

Bisher keine Kommentare.

Bisher hat niemand einen Kommentar verfasst.

Leave a comment